Presse
  •  

OB Fritz Kuhn hat Wolfgang Schanz in den Ruhestand verabschiedet

31.07.2020 Ehrungen
Oberbürgermeister Fritz Kuhn hat am Freitag, 31. Juli, Stadtdirektor Dipl.-Ing. Wolfgang Schanz in den Ruhestand verabschiedet. Als Leiter des Tiefbauamts Stuttgart und Erster Betriebsleiter des Eigenbetriebs Stadtentwässerung Stuttgart (SES) war Schanz für zahlreiche Großprojekte des Tiefbaus und der Stadtentwässerung verantwortlich.
Wolfgang SchanzOberbürgermeister Fritz Kuhn hat den ehemaligen Leiter des Tiefbauamts Stuttgart, Wolfgang Schanz, in den Ruhestand verabschiedet, mit dabei Ehefrau Renate Schanz. Foto: Leif Piechowski/Rechte Stadt Stuttgart.
OB Kuhn sagte: "Ich habe mich umgehört, was man in der Stadtverwaltung so über Sie sagt. Sie seien ein toller und zugewandter Amtsleiter, heißt es da. Und das stimmt. Sie haben diese Fähigkeit, sind bei den Leuten und können aktiv zuhören, aus der Sache heraus und aus Interesse an der Person. Sie haben viel geleistet für die Landeshauptstadt. Ganz herzlichen Dank und alles Gute für das, was man Ruhestand nennt."
 
Wolfgang Schanz, der seit Ende März im Ruhestand ist, zeigte sich beruhigt, dass alles gut weiterlaufe. "Es wurde viel geleistet, und es wird weiter viel zu tun geben." Das Technische Referat habe nicht zu Unrecht ein gutes Benchmark bei der Landeshauptstadt. "Es war mir immer wichtig, dass es zu jedem Mitarbeiter einen Kontakt gab, natürlich unterschiedlich intensive in einem so großen Amt."
 
Wolfgang Schanz hat an der Universität Stuttgart Bauingenieurwesen mit der Vertiefungsrichtung Siedlungswasserwirtschaft studiert. 1984 trat er beim Tiefbauamt in den Dienst der Stadt Stuttgart ein. Mehrere Stationen führten Schanz als Leiter zur Abteilung Klärwerke und Kanalbetrieb. In diese Zeit fiel auch die Gründung des Eigenbetriebs Stadtentwässerung Stuttgart 1995 als einem der ersten Stuttgarter Eigenbetriebe.
 
2007 wählte der Gemeinderat Schanz zum Leiter des Tiefbauamts und Ersten Betriebsleiter der Stadtentwässerung Stuttgart. Mehr als 100 neue Maßnahmen und Sanierungsprojekte wurden in seiner gut 13 Jahre dauernden Amtszeit umgesetzt und bis auf wenige Großprojekte, wie die Erschließung des Neckarparks, die Verbindung B10/Leuze im Zuge des Straßenbauprojekts Rosensteintunnel oder die U6-Stadtbahnbrücke über die Autobahn A8, fertiggestellt werden. Zu den Projekten gehörten unter anderem Tunnelstrecken für die Stadtbahn, Brücken und zahlreiche weitere Ingenieurbauwerke.
 
Für das Bahnprojekt Stuttgart 21 erhielt das Tiefbauamt 2007 die organisatorische Zuständigkeit für die Belange des Großprojekts. In diesem Zusammenhang wurden die Stadtbahntunnel im Bereich der Heilbronner Straße, des Kurt-Georg-Kiesinger-Platzes und im Bereich der Haltestelle Staatsgalerie umgebaut. Diese sind heute weitgehend fertiggestellt.
 
Zu den zahlreichen Einzelmaßnahmen, die in der Amtszeit von Wolfgang Schanz realisiert worden sind, zählen Altlastensanierungen, die BMX-Weltcupstrecke, die Digitalisierung verkehrstechnischer Anlagen, die Umrüstung auf sparsame Straßenbeleuchtung, der Ausbau von Radverbindungen, Parkraummanagement, Tunnelsanierungen und die Umgestaltung der Königstraße. Die Liste umfasst auch die Renaturierung und Sanierung von Gewässern sowie Bau und Sanierung von zahlreichen Brunnenanlagen.
 
Bei der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft (DWA), Abwasser und Abfall, war Schanz Mitglied zahlreicher Fachgremien, Lehrer der Kläranlagen- und Kanalnachbarschaften, Mitglied des Vorstands und des Präsidiums sowie 14 Jahre Vorsitzender des Landesverbands Baden-Württemberg. Daneben war er Mitglied des Prüfungsausschusses für den höheren bautechnischen Verwaltungsdienst Baden- Württemberg.
 
Wolfgang Schanz war Ende März dieses Jahres in den Ruhestand gegangen. Wegen der Corona-Pandemie hatte die vorgesehene Feier zu seiner Verabschiedung bislang nicht stattfinden können. In kleinerem Rahmen sind mittlerweile wieder Veranstaltungen möglich.